Energielabel Staubsauger: die Symbole erklärt

Energielabel Staubsauger – ab/seit dem 1. September 2017

Energielabel Staubsauger: Genaue Angaben zur Saugleistung und zu Staubemissionen waren bisher nur bei vereinzelten Herstellern zu finden. Somit war der Vergleich verschiedener Staubsauger nicht möglich. Das hat sich ab/seit September 2014 geändert. Alle neu in den Handel gebrachten Geräte müssen seitdem mit dem EU-Energielabel für Staubsauger versehen sein. Gültig ist das für stationäre, vor Ort Geschäfte und den Online-Handel. Zudem gelten seit September 2017 verschärfte Grenzwerte und das Energielabel wurde ergänzt bzw. abgeändert. Wir werden also mit 2 Versionen des Energielabel für Staubsauger konfrontiert, der Version von 2014 und der von 2017.

Die Versionen unterscheiden sich, man sieht es am Energielabel sofort, die Energieeffizienzklasse wurde überarbeitet. Die Klassen reichen nur noch von A bis D, beim Energielabel 2014 reichen die Klassen von A bis G.

Die A-Klasse ist untergliedert:

es gibt jetzt nicht mehr nur die A-Klasse. Diese umfasst jetzt, als beste Klasse beginnend, A+++, A++, A+ und A, bis (als schlechteste Klasse) D.

Die Klassen E, F und G finden wir nicht mehr auf der Symbolik.

Energielabel Staubsauger – wie effizient ist mein Staubsauger wirklich?

Die Europäische Union hat durch die EU-Verordnung zum 01.09.2014  und mit einer weiteren zum 01.09.2017 mit energiefressenden Staubsaugern Schluss gemacht. Dazu kommt die Kennzeichnung neuer, energieeffizienter Geräte mit einem Energielabel, wie es bei anderen Haushaltsgeräten schon länger der Fall ist. Was steht auf diesem Energielabel für Staubsauger und woran erkenne ich, wie effizient mein Staubsauger wirklich ist?

Energielabel Staubsauger

Version: 01-09-2017

Energielabel Staubsauger – erklärt und beschrieben was die Angaben und Symbole bedeuten.

Was sich hinter den einzelnen Begriffen und Symbolen verbirgt, zeigt die Infografik zum Energielabel Staubsauger und die ausführliche Beschreibung:

Hersteller & Modellbezeichnung

Damit es nicht zu Verwechselungen beim Energielabel für verschiedene Staubsauger kommt, ist die Angabe von Hersteller und Modellbezeichnung nötig. Es kann also nicht schaden, auch hierauf einen Blick zu werfen. So erkennen Sie schnell, ob es sich tatsächlich um das passende Energielabel für das Staubsauger-Modell handelt.

Energieeffizienzklasse: von A+++ (beste) bis D (schlechteste)

Die Klassen A+++ bis D auf dem EU-Energielabel für Staubsauger sorgen für einen schnellen Überblick zum jährlichen Energieverbrauch. Am sparsamsten sind Staubsauger der Energieeffizienzklasse A+++. Am meisten Strom verbrauchen Geräte der Klasse D. Die Differenz zwischen den einzelnen Energieeffizienzklassen kann im durchschnittlichen Jahresverbrauch der Staubsauger bis zu 6 Kilowattstunden (kWh) sein. Der Unterschied zwischen den Klassen A+++ und D kann mehr als 30 kWh betragen.

Durchschnittlicher Stromverbrauch in Kilowattstunden pro Jahr

Eckdaten für die Berechnung des Stromverbrauchs für die Energieverbrauchskennzeichnung sind:

  • eine durchschnittliche Wohnung mit 87 Quadratmetern und
  • eine jährliche Staubsauger-Nutzung von 50 Mal, also etwa einmal pro Woche.

Ist die zu reinigende Fläche größer, wird häufiger gereinigt oder gibt es größere Verunreinigungen, zum Beispiel durch Tierhaare, ist der Stromverbrauch entsprechend größer. Trotzdem: Zum Vergleich verschiedener Geräte lohnt sich der Blick auf die Energieverbrauchskennzeichnung.

Lautstärke in Dezibel: je mehr, desto lauter

Dieser Wert auf dem Energielabel für Staubsauger gibt den Geräuschpegel auf einem Normteppich und direkt am Gerät an. Der Staubsauger könnte also im Einzelfall auch etwas lauter oder leiser sein, je nach Untergrund, eingestellter Leistung und so weiter. Zum Vergleich: ein durchschnittlicher Kühlschrank erreicht rund 50 Dezibel (dB), ein Fön kommt auf 80 dB. Seit September 2017 dürfen neue Staubsauger nicht lauter als 80 dB sein. Bei dem Beispiel-Staubsauger aus der Infografik sind es 79 dB.

Staub in der Ausblasluft: Emissionsklasse von A (beste) bis G (schlechteste)

An der Staubemissionsklasse eines Staubsaugers lässt sich ablesen, wie sauber die Abluft ist. Wichtig ist das beispielsweise für Verbraucher mit Hausstauballergie. Gehört das Gerät zu Klasse A, gelangen bei maximalem Luftstrom weniger als 0,02 Prozent des eingesaugten Staubs wieder in den Raum. Bei der Klasse B sind es zwischen 0,02 und 0,08 Prozent. In der Klasse G liegt der Wert bei mehr als einem Prozent. Oder ausgedrückt in Staubpartikeln:

  • Klasse A: weniger als 20 von 100.000 eingesaugten Staubpartikeln entweichen wieder
  • Klasse B: 20 bis 80
  • Klasse G: mehr als 1.000

Seit September 2017 dürfen Staubsauger nicht mehr als ein Prozent Staub wieder ausblasen.

Hartboden: Reinigungsklasse von A (beste) bis G (schlechteste)

Die Hartbodenreinigungsklasse auf dem Energielabel für Staubsauger zeigt, wie gut das Gerät auf glattem Untergrund reinigt, also beispielsweise Laminat, Holzdielen, Parkett oder Fliesen. Gemessen wird die Leistung bei maximaler Saugstufe auf einer Holzplatte, die mit einer diagonalen Ritze versehen ist. Der Unterschied zwischen den einzelnen Klassen liegt bei je drei Prozentpunkten. Seit September 2017 müssen Staubsauger auf harten Böden mindestens 98 Prozent des Staubs aufnehmen.

Teppich: Reinigungsklasse von A (beste) bis G (schlechteste)

An der Teppichreinigungsklasse lässt sich ablesen, wie gut der Staubsauger einen Normteppich reinigt. Da Teppiche schwieriger zu reinigen sind, gelten andere Werte als beim Hartboden. Für die Klasse A des EU-Energielabels für Staubsauger sind 91 Prozent des Staubs aufzusaugen. Pro Klasse sinkt der Wert um vier Prozentpunkte. Für die Klasse G müssen es noch mindestens 71 Prozent sein. Seit September 2017 ist für Teppiche ein Mindestwert von 75 Prozent vorgeschrieben.

 


 

Energielabel Staubsauger seit dem 1. September 2014 – die sechs Angaben erklärt

  • Energieeffizienzklasse A bis G: Der wichtigste Ansatzpunkt zum Erreichen einer guten Energieeffizienzeinstufung ist das Verringern der Aufnahmeleistung.
  • Jährlicher Stromverbrauch in KWh: berechnet für einen Durchschnittshaushalt mit 87 m² Wohnfläche und 50 Reinigungsvorgängen pro Jahr. Der tatsächliche Wert hängt von der Nutzung des Geräts ab.
  • Schallleistungspegel: gibt den Geräuschpegel eines Staubsaugers in dB(A) an.
  • Staubemissionsklasse A bis G: ist ein Indikator für saubere Ausblasluft.
  • Teppichreinigungsklasse A bis G: beschreibt die Staubaufnahme von einem standardisierten Test-Teppich.
  • Hartbodenreinigungsklasse A bis G: beschreibt die Staubaufnahme von einer mit Staub gefüllten Ritze auf einer hölzernen Platte.

Vorteil: Durch einheitliche und definierte Kriterien lassen sich die Staubsauger nach diesen auch untereinander vergleichen.

Energielabel Staubsauger

Version: 01-09-2014.

Energielabel: Sie finden die entsprechenden Angaben vor dem Kauf- & Bestellvorgang immer zum Produkt, direkt auf der Amazon-Produkt-Bestellseite, sofern verfügbar:

Haftungsangaben:
keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit, Fehler und Irrtum, die aktuell geltenden Bestimmungen entnehmen Sie den dafür zuständigen Stellen.
Quellenangaben:
– European Commission
– BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) – Netzwerke – Ökodesign-Energielabel

Startseite.

Info-Share | Mailen | Bookmarken | Drucken...

AWS.MissingParameters

Your request is missing required parameters. Required parameters include ItemId.

error: Urheberrechtlich geschützt !!